Katja Erfurth


MASCARA

Maskerade der Sieben Todsünden

Inszenierung und Darstellung der Charaktere:
Katja Erfurth
Sabine Köhler
Carola Tautz

Masken und Objekte:
Sabine Köhler

Komposition:
Daniel Williams

Licht
:
Falk Dittrich

Künstlerische Mitarbeit
:
Heiki Ikkola
Kathleen Gaube
Yvonne Brückner


Der Kanon der Sieben Todsünden: ein uralter, schriller Gesang des menschlichen Charakters, der kreischend und jauchzend jede Gesellschaft durchdringt, formt, befragt und verwirft.

In der alltäglichen Maskerade wandeln geschickte Gestaltwechsler, lächeln groteske Fratzen des Zornes und des Neides, kokettieren Eitelkeit und Völlerei, sind Trägheit und Wollust als Ehrengäste geladen und Geiz wird zur geilen Tugend gekrönt.

Im Spiel, im Tanz der Masken verbinden sich Objekt und Mensch zu einem Körper - es entstehen Mischwesen, die irritieren, Perspektivwechsel herausfordern und Unbekanntes sichtbar machen.

Trugbilder in Bewegung: entmenschlicht, verfremdet, ungewohnt gewohnt.

"Kurios, bizarr, skurril und bezaubernd, sind die "mascara"-Figuren, die zum Leben erweckt werden... als würden die fabelhaften Mischwesen in einem Terrarium zur Schau gestellt, und wir drücken uns an den Scheiben die Nase platt" (DNN, 20.09.10)

"Das alles geschieht in einer Theaterstunde aus Farben, Klängen, Bewegung, minimalistischen Tanz und vor allem dem geformten Spiel der Phantasie. Eine wundersame Verwirrung der Wahrnehmung" (tanznetz.de, 18.09.10)


» 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010

..

mascara, Foto: Max Messer
»mascara«

Premiere: 17. September 2010
Societaetstheater Dresden
Nächste Vorstellungen:
20./22. Oktober 2011
um 20 Uhr

Video bei YouTube (Heiki Ikkola)

mascara, Katja Erfurth, Foto: Max Messer
Katja Erfurth

mascara, Sabine Köhler, Foto: Max Messer
Sabine Köhler

mascara, Carola Tautz, Foto: Max Messer
Carola Tautz